Letzte Vorbereitungen

Jetzt ist die Zeit des Wartens aber doch rasend schnell vergangen. Wenn alle Pläne funktionieren sitzen wir zum selben Zeitpunkt in einer Woche nicht hier in der Sonne sondern haben unser erstes Ankunftsziel, Manila, soeben erreicht. Die Aufregung steigt, vor allem auch bei Ida, die nun endlich auch die Menschen kennenlernen wird, die sie von Klein auf aus den Erzählungen ihrer Großeltern und mir kennt. Aus Erzählungen und Berichten wird eigenes Erleben. Eine besondere Reise kann beginnen….

Kommentar verfassen

Nach wie vor ist Hilfe zur Selbsthilfe für die Mehrzahl der Einwohner der Philippinen unerläßlich. Zwar liest man gelegentlich in der Presse über die rasante wirtschaftliche Entwicklung der Länder in Südostasien und darunter auch der Philippinen im Zuge der Globalisierung, diese kommt aber offensichtlich nur einer kleinen Schicht zugute. Im Gegenteil, die Mehrzahl der Armen, vor allem in ländlichen Bereichen, wird durch Industrialisierungsprojekte und eine enorme Verteuerung ihrer Lebenshaltungskosten betroffen.

Darunter leiden vor allem die Kinder als schwächste und wehrloseste Mitglieder der Gesellschaft. Es ist kaum damit zu rechnen, daß die Versprechungen der philippinischen Regierung signifikante Veränderungen schaffen werden.